Gott suchen kann ich auf vielen Wegen,
finden werde ich ihn dort, wo ich liebe.  

Christa Carina Kokol

Gottesdienst Termine

Monats-Schaukastenplakat

Mai 2017
Geistliche Impulse

Einladung zum Vierzehnheiligenfest am Sonntag, 14. Mai 2017

Am Sonntag, 14. Mai 2017, feiern wir das Vierzehnheiligenfest. Wir laden alle Gläubigen herzlich ein, mit uns zu feiern. Mit unserem Erzbischof Dr. Ludwig Schick feiern wir um 10.30 Uhr einen Pontifikalgottesdienst zu Ehren der Nothelfer. Um 15.00 Uhr halten wir die Festandacht mit Predigt und Prozession.

Hinterglasbild mit Darstellung der Vierzehn Nothelfer
Hinterglasbild mit Darstellung der Vierzehn Nothelfer

Gottes starkes Team - Die vierzehn Nothelfer

Bei der Nothelferprozession werden die Figuren der Vierzehn Nothelfer mitgetragen.
Bei der Nothelferprozession werden die Figuren der Vierzehn Nothelfer mitgetragen.

Am 4. Dezember ist die Basilika Vierzehnheiligen im Gottesdienst um 9.00 Uhr bis auf den letzten Platz gefüllt. Es sind Frauen, die die Bänke füllen. Die meisten von ihnen tragen den Namen „Barbara“, den Namen der Nothelferin, deren Fest am 4. Dezember gefeiert wird.

Ähnlich sieht es am 23. April aus. Da füllen überwiegend Männer die Bänke. Die meisten tragen den Namen „Georg“, den Namen des Nothelfers, dessen Fest an diesem Tag gefeiert wird.

Auch die Nothelferin Margaretha zieht an ihrem Festtag, dem 20. Juli, viele Margaretas in die Basilika.

Und der Nothelfer Christophorus lockt am Sonntag vor oder nach dem 24. Juli, seinem Fest, viele in die Andacht – nicht weil sie alle Christophorus heißen, sondern weil sie Autofahrer sind und nach der Andacht ihr Auto oder Motorrad bei einer Fahrzeugsegnung unter den Schutz Gottes und des hl. Christophorus stellen wollen.

Und am 2. Februar: da kommen sie alle, und kaum einer heißt Blasius. Aber sie wollen den Blasiussegen empfangen und den Heiligen um seine Fürsprache bitten, damit Gott sie vor Halskrankheiten und anderem Übel bewahrt.

Und die anderen neun?  Achatius, Ägidius, Cyriakus, Dionysius, Erasmus, Eustachius, Katharina, Pantaleon und Vitus? Sie sind als einzelne bei den Menschen nicht so tief verwurzelt, am ehesten noch Katharina, deren Name in den unterschiedlichsten Variationen zur Zeit „in“ ist. Unbedeutend sind sie deswegen nicht.


Gerade vereint sind alle vierzehn stark:

„Vierzehnheilge, Schutzpatrone für die Welt an Gottes Throne, starke Helfer in der Not, mächtig, hoch geehrt bei Gott! Lasst uns eure Hilfe sehen, lasst uns nicht vergebens flehen, Vierzehnheilge, auserwählt, uns von Gott zum Heil bestellt.“

Die Vierzehn Nothelfer – sie sind „Gottes starkes Team“


Heribert Arens in: Florian Trenner, Susanne Hagedorn, Exempla Pietatis, München 2016, 187