Gott suchen kann ich auf vielen Wegen,
finden werde ich ihn dort, wo ich liebe.  

Christa Carina Kokol

Gottesdienst Termine

Kalender

Monats-Schaukastenplakat

März 2017
Geistliche Impulse

Gespannt auf Dimension der Wallfahrten

P. Heribert Arens, der neue Guardian auf dem heiligen Berg, feierte am 1. Adventssonntag hier seinen ersten Gottesdienst und stellte sich den Menschen in allen drei hl. Messen vor. Seit dem Zusammenschluss der vier Franziskanerprovinzen im Juli diesen Jahres ist es möglich, Franziskaner deutschlandweit einzusetzen, und so ist der bisherige Guardian des Klosters Hülfensberg, P. Heribert Arens, zum neuen Guardian und Wallfahrtsleiter in Vierzehnheiligen ernannt worden und als gebürtiger Westfale jetzt an den Obermain gekommen.

„Vor zwei Jahren noch hätte ich das nicht gedacht, dass ich einmal Guardian in Vierzehnheiligen werde“ , sagte P. Heribert, der in den vergangenen neuneinhalb Jahren auf dem Hülfensberg im Eichsfeld in Thüringen tätig war. Vorher war er zwei Mal sechs Jahre lang Provinzial, dazwischen hat er das Noviziat geleitet. Der 1942 geborene P. Heribert ist seit 1961 bei den Franziskanern. Nach einem Studium der Philosophie und Theologie arbeitete er in Paderborn gleichzeitig in der Krankenhaus- und Gesprächsseelsorge. Eine weitere seiner bisherigen Aufgaben war es, jungen Priestern das Predigen nahe zubringen.

P. Heribert blickte gestern einerseits dankbar auf seine Zeit im Eichsfeld zurück. Andererseits zeigte er sich sehr gespannt auf seine neue Aufgabe, auf die Dimension der Wallfahrten in Vierzehnheiligen beispielsweise. „Ich bin in Westfalen geboren, in Werl, von daher sind mir Wallfahrten von Kindesbeinen an vertraut“ , erzählte er. Doch schon beim Wallfahrtsführertreffen am vergangenen Samstag in Vierzehnheiligen habe er „die Luft angehalten“ , als ihm bewusst wurde, welche Größe dieser Bereich in Vierzehnheiligen einnimmt. „Es ist schön, dass die Menschen hierher kommen, ich freue mich schon auf die Begegnungen und auf die Gottesdienste und ich hoffe auf eine gute Zeit“ , sagte der neue Guardian abschließend, bevor er auf den 1. Advent einging, einem Fest, wo Christen sich freuen können und dürfen: „Die Sehnsucht, dass die Welt heil wird, verdichtet sich im Advent.“ Und er forderte die Anwesenden auf, ihre Augen offen zu halten für Gottes tagtägliche Zuwendungen, die oft als Selbstverständlichkeiten unbeachtet blieben. „Schon das Gesunde aus dem Bett kommen am Morgen, die gute Tasse Kaffee und ein freundliches Wort, schon das zeigt das Ankommen Gottes in unserem Leben.“

Der neue Guardian in Vierzehnheiligen, P. Heribert Arens, stellt sich den Gottesdienstbesuchern vor.
Der neue Guardian in Vierzehnheiligen, P. Heribert Arens, stellt sich den Gottesdienstbesuchern vor.